Fütterer is(s)t anders: Vier richtig gute vegane Plätzchenrezepte, die du probieren musst

Plätzchen können auch ohne Butter gelingen. Bild: Unsplash

Elina Fütterer ist Ökotrophologin, Yoga-Lehrerin und Surfer Girl. In ihrer Kolumne schreibt sie über die wichtigste Hauptsache der Welt: Essen. Genuss ist ein Muss – ohne dabei Gesundheit, Nachhaltigkeit und Ethik außer Acht zu lassen. Elina nimmt euch mit auf ihre kulinarische Reise.

Zimtsterne, Vanillekipferl, Spekulatius: Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit. Für leckere Kekse braucht es gar keine Butter, Eier oder Milch. Darum wird auch in meiner veganen Weihnachtsbäckerei wieder geknetet und ausgestochen, was das Zeug hält.

Als ich allerdings das erste Mal vegane Plätzchen gebacken habe, ging das ganz schön nach hinten los. Ich kann gar nicht mehr sagen, ob es am Rezept oder meinen Backskills lag, allerdings kann ich mich noch gut daran erinnern, dass die veganen Kekse ziemlich trocken, krümelig und fad daherkamen. „Man schmeckt richtig, dass die vegan sind“, war der Kommentar meiner Oma, als sie meine Plätzchen probiert hat – und griff danach lieber wieder zu den nicht-veganen Keksen.

Damit du dieses Jahr von blöden Sprüchen deiner Familie verschont bleibst oder falls du einfach Bock auf gute Plätzchen hast, kommen hier vier Knallerrezepte, die geprüft und getestet sind und auch Oma schmecken werden. Sie sind super easy zuzubereiten und gehören in der Weihnachtszeit in jede Keksdose – nicht nur bei Veganer*innen.

Am besten erwähnst du beim gemeinsamen Naschen gar nicht erst, dass die Plätzchen vegan sind, und lässt die V-Bombe erst danach platzen. Überraschte Gesichter sind garantiert!

Viel Freude beim Backen und Vernaschen!

Vegane Vanillekipferl

Ein Klassiker, der zu keinem Weihnachtsfest fehlen darf. Als ich die Vanillekipferl das erste Mal probiert habe, musste ich mich ernsthaft zurückhalten, nicht die komplette Ration zu verdrücken. Und das, obwohl das Rezept zwei Bleche feinster Vanillekipferl ergibt. Kein Witz: Die Kekse sind wirklich extrem lecker. Und man schmeckt überhaupt keinen Unterschied zum Original. Das fand übrigens auch meine Oma, die letztes Weihnachtsfest einen Vanillekipferl nach dem anderen genascht hat.

Mein Tipp: Zusätzlich zum Vanillezucker noch das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote unter den Teig kneten. Das Rezept für die Vanillekipferl findest du auf einfachbacken.de.

Der unwiderstehliche Klassiker: Vanillekipferl. Bild: einfachbacken.de

Neben meinem Ökotrophologie-Studium und der Ausbildung zur Journalistin habe ich auch als Flugbegleiterin die Welt unsicher gemacht. Neugierig, abenteuerlustig und immer hungrig: Auf der Suche nach der perfekten Welle und der besten Açai-Bowl futterte ich mich schon durch mehr als 80 Länder.