Sex und Soda: Er/Sie hat einen Fetisch – und jetzt?

Eine Frau legt Lederriemen an

Was ist schon normal?

Ich freue mich immer sehr darüber, wenn Männer ihre Vorlieben klar kommunizieren können. Dann weiß ich sofort Bescheid und kann für mich entscheiden, ob ich etwas mit ausleben möchte, oder eben nicht. Meistens geht es dabei um Fantasien, wie und wo man gerne Sex hätte oder, dass sie nicht abgeneigt wären mal in ihrer analen Region stimuliert zu werden. Für mich liegt das alles noch im normalen Rahmen – wenn es so etwas wie „normal“ gibt. Doch ich habe auch schon von Vorlieben erfahren, die etwas ungewöhnlicher waren. Zum Beispiel fand eine Affäre Achseln besonders schön. Als er es mir erzählte, dachte ich sofort an seltsamen Achselsex. Allerdings ging es nur darum, dass er sie gerne ansieht oder streichelt. Und nach einer Zeit fand ich es auch gut, dass er es schön fand, und hatte kein Problem damit, wenn er sie streichelte oder küsste. Auch ein Fußfetisch wäre für mich kein Dealbreaker – vorausgesetzt, es geht nicht permanent um meine Füße. Was mir bei mehreren Männern auffiel, ist die Begeisterung für „Creampies“. Das sind vor allem in Pornos Szenen, bei denen der Mann in die Vagina oder den Anus ejakuliert und das Sperma langsam wieder herausrinnt. Oft ist es dann besonders erregend für sie, wenn sie danach die Frau lecken oder man sich mit dem Sperma im Mund küsst, auch „Cumspiele“ genannt.

Für mich ist hier noch keine Grenze erreicht. Denn oft machen mir viele Dinge Spaß, wenn ich dabei die Lust des Anderen spüre, und ich mag es aus meiner Komfortzone zu treten. Doch natürlich habe auch ich ein persönliches Limit.