„Sie hat Bock“ von Katja Lewina – Ein Must-Read!

Katja Lewina by Lucas Hasselmann

Die Sache mit den Pornos

Auch Pornos sind Thema in „Sie hat Bock“, kommen aber selbst bei der Sex-positiven Autorin nicht gut weg. Und zwar vor allem, weil sie Jugendlichen ein falsches Bild von Sex vorgaukeln würden.

Nun kann man jungen Leuten aber keinen Vorwurf machen, wenn sie sich die kurzen Filmchen mit der bekanntermaßen schlechten Storyline voller Interesse ansehen. Das unangenehme Gespräch mit den Eltern über Bienchen und Blümchen reicht den meisten nämlich nicht aus. Aber wohin mit seinen Fragen und Sehnsüchten, wenn Eltern und Lehrer*innen sich in Schweigen hüllen und die Freunde genau so wenig Ahnung haben? Genau, ab ins Internet auf eine dieser Seiten mit den vielen X.

Leider haben Pornos aber, laut Lewina, kaum etwas mit richtigem Sex zu tun. Die Befriedigung der Frau ist dabei zweitrangig und es fehlen Küsse, Zärtlichkeit und jede Art von Menschlichkeit. Stattdessen hagelt es Ohrfeigen, Analsex und Cumshots in aufgerissene Münder und – Überraschung – auch hier sind Kondome meistens Fehlanzeige – womit Lewina grundsätzlich gar kein Problem hat, nur die Tatsache, dass es sich dabei um den Standard-Porno handelt, stört sie.

„Was sollen die denn dann denken, wie Sex funktioniert? Blasen – Rammeln – Cumshot?“

Wer jetzt immer noch nicht interessiert ist, dem/der sei gesagt: es passiert noch so viel mehr in diesem Buch! Die Autorin schreibt über Körperbeharrung, die Suche nach einer guten Frauenärztin oder einem guten Frauenarzt und wie wichtig ausdrückliche Zustimmung beim Sex ist. „Sie hat Bock“ ist ein wahnsinnig interessantes Buch, das wirklich alle Leser*innen anspricht, die sich mit sich und ihrer eigenen Sexualität beschäftigen wollen. Katja Lewina schreibt für Frauen, die gerne Sex und Männer, die gerne mal einen Finger im Po haben, für polyamouröse Paare, für Hetero- und Homosexuelle und selbst für die streng monogam lebenden, die am liebsten nur in der Missionarsstellung vögeln, aber andere Leute nicht für ihre Fantasien verurteilen!

Sicherlich werden auch Ideen und Ansichten in diesem Buch thematisiert, die viele Menschen so nicht unterschreiben würden, aber das ist auch völlig in Ordnung so. Lewina predigt nicht die eine Wahrheit, sondern gegenseitige Rücksicht und freie Liebe. Es geht vielmehr darum, nicht alles als selbstverständlich zu sehen, sondern Gewohnheiten zu hinterfragen und mehr auf den eigenen Bauch zu hören oder eben auf die eigenen Geschlechtsteile, statt auf gesellschaftliche Zwänge. „Sie hat Bock“ sollte jede*r einmal gelesen haben und sei es auch nur um zu begreifen, dass unser Verständnis von Sexualität, Treue, Lust und Liebe nicht in Stein gemeißelt ist.

Wenn ihr jetzt Bock auf das Buch habt, könnt ihr es unter diesem Link* bestellen.

*Es handelt sich um einen Affiliate-Link, d.h. wenn ihr das Buch darüber bestellt, bekommen wir eine Provision.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquellen: Katja Lewina by Lucas Hasselmann, Buchcover by DuMont-Verlag

Autor: Auf Kreta aufgewachsen – Kartoffel mit viel Knoblauch. Mindestens einmal im Jahr ans Meer. Rap, täglich. Sneaker, unbedingt in weiß. Bücher in rauen Mengen. Gin Tonic und Pfeffi. Pizza im Bett und GoT. Philosophieren, auch nüchtern. Sparwitze.