Marteria hat einen Spielfilm gedreht und ihr könnt ihn hier kostenlos angucken

Spielfilm, Antimarteria

„Wir hatten am Anfang an 15 Minuten gedacht, jetzt ist er fast eine Stunde lang“, so der Rapper Marteria über seinen ersten Spielfilm „Antimarteria“, der ab heute umsonst im Netz abrufbar ist. Holy Shit, was für eine Freude! Der Streifen zum neuen Marteria-Album „Roswell“, den der Rapper in den letzen Monaten gemeinsam mit Aggro Berlin-Gründer Specter geplant hat ist ein echtes Brett. Sechs Wochen Dreh in Kapstadt liegen hinter Marteria – nach eigener Aussage sein größtes und emotionalstes Projekt. Specter und er nehmen uns mit in die Welt der Trailerparks, Townships und lassen uns in ein alienhaftes Universum gleiten.

 

Ein modernes Märchen

 

„Antimarteria“ ist eine Art modernes Märchen und eng mit Marterias aktuellem Album „Roswell“ verknüpft. Jedes einzelne Lied des Albums fügt sich perfekt in die Handlung ein. Es ist ein Film voller Metaphern und Gleichnisse, voller Referenzen auf Popkultur und griechische Mythologie, heißt es im Pressetext. Darüber hinaus sollen auch Marterias persönliche Geschichte und Science Fiction eine große Rolle spielen. Mit am Start sind schauspielerische Hochkaräter wie Frederick Lau und Emila Schüle und auch die Sängerin Miss Platnum mischt mit.

 

Das ganze Universum steckt in jedem von uns

 

Marteria schafft mal wieder etwas, was kein Musiker in Deutschland vor ihm schaffte (der miese Cro-Film zählt nicht). Er produziert einen sehenswerten, qualitativ hochwertigen, grandiosen Film zu EINEM einzigen Album. Nicht nur die Kulisse und die filmische Gestaltung ist magisch, das Ganze ist auch absolut authentisch. Das neue Album „Roswell“ erschien am 26. Mai und ist mindestens genau so gut wie der Film. Neben „Antimarteria“ werden uns Marteria und sein Alter Ego Marsimoto diesen Sommer eine geile Festivalsaison bescheren.

 

Post a Comment

You don't have permission to register