Bewerbungen 2021: Die neuen Trends

Wenn man mich fragen würde – was ich jetzt zu rhetorischen Zwecken auch tue –, was das nervigste an der Stellensuche ist, dann wäre meine Antwort ganz klar: der Bewerbungsprozess. Das Zusammenstellen der nötigen Unterlagen ist immer ein Motivationskiller. Zum Glück erwarten uns dieses Jahr eine Menge neuer Trends, auch was das Bewerbungsverfahren angeht.

Der 2000er-Jahrgang (zu dem auch ich gehöre) hat es vermutlich noch so in der Schule gelernt: In eine Bewerbungsmappe gehören auf jeden Fall das Anschreiben, ein Lebenslauf inklusive Bewerbungsfoto und Zeugnisse. Dazu kommen, falls vom Arbeitgeber verlangt, weitere Dokumente wie ein Motivationsschreiben, Arbeitsproben sowie benötigte Zertifikate und Bescheinigungen.

Was ändert sich in Zukunft?

Laut einer Studie der Jobexperten von Taledo, bei der die Online-Bewerbungsverfahren der 50 finanzstärksten Start-ups und der 50 umsatzstärksten Großkonzerne für IT-Positionen untersucht wurden, dürften künftig 2 Dokumente für Arbeitgeber irrelevant werden:

  • Anschreiben: Nur rund jedes fünfte der untersuchten Start-ups fordert noch ein Anschreiben. Bei den Großkonzernen wird es von rund jedem sechsten verlangt. Damit fällt einer der wohl nervigsten Teile einer Bewerbung weg.
  • Zeugnisse: Bei den meisten Start-ups werden Zeugnisse kaum eines Blickes gewürdigt – nur bei 2 der 50 untersuchten Firmen waren sie noch Pflicht. Der Großteil bietet dir nicht einmal die Möglichkeit, ein Zeugnis hochzuladen. Bei den Großkonzernen sieht das Ganze noch etwas anders aus: 5 von 50 verlangen das Hochladen eines Zeugnisses. Auch hier zeichnet sich allerdings schon ein Umdenken ab – der Großteil der Unternehmen ließ es den Bewerbern immerhin offen, ob sie ein Zeugnis vorzeigen wollen. Es scheint nun also endlich zu stimmen, was einem von Lehrern und Arbeitgebern schon seit Jahren eingetrichtert wird: „Wenn du aus der Schule raus bist, interessieren deine Noten niemanden mehr“. Wurde aber auch Zeit.

Sowohl Großkonzerne als auch Start-ups setzen somit in Zukunft auf schlankere Bewerbungsprozesse, in denen deine Motivation und Mentalität wichtiger sind als Formalitäten. Was jedoch gleich bleibt: Der wichtigste Teil einer Bewerbung bleibt der Lebenslauf. Einen Guide zum Verfassen eines eindrucksvollen Lebenslauf findest du hier.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Pexels; CCO-Lizenz

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.