11 Fragen, 11 Antworten: Bündnis 90/Die Grünen, was wirst du für uns tun?

Mann

Am 24. September 2017 öffnen die bundesweiten Wahllokale ihre Türen und wir dürfen zum 19. Mal den deutschen Bundestag wählen. Insgesamt 42 Parteien stellen sich dieses Jahr zur Wahl. Unter ihnen sind wie auch in den letzten Jahren die CDU/CSU, SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen vertreten, aktuell sind außerdem wieder die FDP und AfD dabei. Der Wahlkampf ist im vollem Gange und die einzelnen Parteien sind bemüht, ihre Wahlprogramme im möglichst besten Licht darstellen zu lassen.

 

Wofür stehen die Grünen?

 

Zwar gibt es keine Wahlpflicht, doch das Wahlrecht ist ein Privileg unserer Demokratie – und von diesem sollten wir alle Gebrauch machen. Aber bei einer so großen Auswahl ist es gar nicht so leicht, die für sich beste Option aus der Vielzahl an Möglichkeiten zu finden. Wofür stehen die einzelnen Parteien bei der diesjährigen Wahl? Aufgrund des immer näher rückenden Wahlsonntags ist es nun an der Zeit, dass wir die verschiedenen Parteiprogramme einmal näher unter die Lupe nehmen. ZEITjUNG möchte euch einen Einblick in alle Programme geben, damit ihr am 24. September gut informiert und sicherer an die Wahlurne treten könnt. Heute haben wir einen Blick in das Parteiprogramm Der Grünen geworfen.

 

Öko-Hippies waren gestern

 

Aus der vielerorts belächelten Öko-Partei der 80/90er Bewegungen ist inzwischen eine ernstzunehmende Zusammenkunft von versierten Politikern geworden. Norweger-Pulli, Hippie-Bärte, Birkenstocks und Stricknadeln im Bundestag sind längst Geschichte. Seitdem die Grünen 1983 mit 5,6 Prozent in den Bundestag einzogen, hat sich einiges verändert. Als Teil der rot-grünen Regierung (1998-2005) unter Gerhard Schröder konnte die Partei erstmals aktiv am Regierungsgeschehen mitmischen.

Hier findest du den SPD Wahlprogramm-Check: 11 Fragen, 11 Antworten: SPD, was wirst du für uns tun?

Laut aktueller Prognosen werden die Grünen bei der Bundestagswahl zwischen 7-10 % erreichen. Die Partei ist sowohl für eine Koalition mit der SPD, aber auch für eine rot-rot-grüne Zusammenkunft aus Linke, SPD und Grünen offen. Außerdem ist eine schwarz-grünen Koalition mit der CDU oder eine “Jamaika-Koalition” aus CDU, FDP und Grünen möglich. Die diesjährigen Spitzenkandidaten sind Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir.

Hier kannst du lesen, warum Politik eine verdammte nice Sache ist: Make politics great again! Für mehr Interesse an der Politik


  • 1

    Wer oder was sind Die Grünen?

    Bei der Partei ist nicht nur der Name grün, der gesamte Ursprung der 1980 als Prostestpartei gegründeten Grünen liegt in Anti-Atomkraft-, Umwelt- und Friedensbewegungen. Seitdem existieren zwei politisch unterschiedliche Flügel innerhalb der Partei: Die Fundis (Fundamentalisten) und die Realos (Realpolitiker) diskutieren über die Grundlinien der Grünen. Seit 1983 ist die Partei im Bundestag vertreten. Im Zuge der Nuklearkatastrophe von Fukushima 2011 konnten die Grünen einen großen Mitgliederzuwachs verzeichnen. Derzeit hat die Partei circa 61.596 Mitglieder.

Praktikantin: Nachdem ich mich nun nach vier wunderschönen, bier- und lehrreichen Jahren des Sozialwissenschaftsstudiums Bachelorette schimpfen darf, zieht es mich aus dem schnuckeligen norddeutschen Oldenburg nach München. Hier möchte ich nach dem akademischen Geschreibsel und soziologischen Analysieren an der Uni jetzt über Sachen schreiben, die ich wirklich mag. Und das geht am besten bei ZEITjUNG.