Eine Liebeserklärung an: altes Spielzeug

Playmobil

Es sind die kleinen Dinge, die uns den Alltag versüßen. Wir alle kennen diese kleinen Muntermacher, die uns in stressigen Situationen retten, an schleppenden Tagen motivieren oder die guten Tage noch schöner werden lassen! Unsere Liebeserklärung bietet diesen Glücksmomenten eine Bühne.

Liebes Spielzeug,

über die Weihnachtszeit bin ich zurück in die Heimat gefahren. Es war sehr schön und es gab erwartungsgemäß viel zu essen, aber wenn ich ganz ehrlich bin, hat Weihnachten doch einiges von seiner Magie verloren. Eines schönen Nachmittags dann bin ich aber die enge, staubige Treppe hoch auf den Dachboden. Was ich dort gefunden habe, hat mich sofort zurückkatapultiert in eine Zeit, in der Weihnachten so ziemlich die tollste Zeit des ganzen Jahres war – jede Menge Spielzeug.

Auf dem Dachboden warst plötzlich du da, mein altes Spielzeug: Verschiedene Playmobil- und Legosets, fein säuberlich verpackt, ein Holzschwert mit einem passenden Schild dazu, Pixibücher, ein ganzer Sack voller Kuscheltiere, ein Nintendo DS und Comics ohne Ende. Schnell runter mit dir und ausgebreitet!

Da ist mir direkt alles wieder eingefallen: die Freude, wenn endlich das Geschenkpapier runter ist, die Aufregung, wenn ein wichtiges Legoteilchen scheinbar fehlt und den Ärger, den ich bekommen habe, wenn ich nachts noch gelesen oder gespielt habe.

Ich konnte natürlich nicht mehr so mit euch, liebe Spielsachen, spielen, wie Kinder es können, aber ich hatte einen ziemlich witzigen Nachmittag. Ich habe mich an vergangene Abenteuer und Pläne erinnert und besonders die einzelnen Playmobilfiguren haben mich sehr fasziniert. Kein Wunder, denn ich hatte bestimmt mehrere hundert Stunden mit euch kleinen Plastikmännchen verbracht, bis ich irgendwann entschieden habe, dass ich dafür nun zu alt bin. Blödsinn!

Ich möchte, dass wieder eine Ritterburg von Playmobil unter dem Weihnachtsbaum steht oder ein Raumschiff von Lego. Klar sind Geschenke für Erwachsene auch was Feines: Jeder braucht doch ein elektrisches Rührgerät. Und Wollsocken kann man auch nie genug haben. Aber warum haben wir aufgehört uns gegenseitig Steckenpferde oder Nerf Guns zu schenken?

Spielzeug ist auch was für Erwachsene

Zugegeben, Erwachsene oder Jugendliche, die ein Spielzeug geschenkt bekommen, werden einen Abend lang darüber lachen und es dann wegräumen und nie wieder hervorholen. Also eine ziemliche Verschwendung. Aber genau deshalb sollten wir uns an all den Kram erinnern, der in Kellerabteilen, Dachböden und alten Kinderzimmern steht und vor sich hin modert.  Spielzeug ist nämlich immer noch ziemlich cool und gerade in den Lockdown-Zeiten würde uns allen ein bisschen Ablenkung ganz guttun. Also warum nicht einfach einmal zur Entspannung seiner Barbie die Haare kämmen, ein halb fertiges Malbuch zu Ende bringen oder die alte Holzeisenbahn aufbauen? Das geht im Homeoffice besonders gut!

Autor: Auf Kreta aufgewachsen – Kartoffel mit viel Knoblauch. Mindestens einmal im Jahr ans Meer. Rap, täglich. Sneaker, unbedingt in weiß. Bücher in rauen Mengen. Gin Tonic und Pfeffi. Pizza im Bett und GoT. Philosophieren, auch nüchtern. Sparwitze.