Anime trifft Cinema: Die KAZÉ Anime Nights

Früher musste man die Ladenregale noch nach der – meist unsortierten und recht überschaubaren – Anime-Ecke absuchen, um die echten Schmuckstücke zu finden. Heute laufen die japanischen Zeichentrickfilme in unseren Kinos: KAZÉ, das größte deutschsprachige Label für Animes und Mangas, präsentiert in den nächsten Monaten eine große Auswahl an Filmen, die einen Blick wert sind.

Während mit Lupin auf Netflix das Original des französischen Autors Maurice Leblanc immer noch zu begeistern weiß, feiert auch der gezeichnete Enkel des Meisterdiebs sein Comeback in Deutschland. Denn mit Lupin III. kommt das Werk von Manga-Zeichner Kazuhiko „Monkey Punch“ Katō nach 50 Jahren endlich auf die deutsche Leinwand, anstatt stark zensiert im Kinderprogramm zu landen – Zeichentrick bedeutet eben nicht gleich Kinderkram (wenn du dich für die ganze Historie interessierst, empfehle ich dir das YouTube-Video von ninotakutv).

Drei neue Filme, ein alter Klassiker

Mit Lupin III.: Daisuke Jigens Grabstein (2014), Lupin III.: Goemon Ishikawa, der es Blut regnen lässt (2016) und Lupin III.: Fujiko Mines Lüge (2019) erwarten dich gleich drei der neuen Abenteuer des kultigen Meisterdiebs.

© Monkey Punch/TMS

Darin versucht das furiose Trio, bestehend aus Lupin III., seinem Freund und Revolverheld Daisuke Jigen und Femme fatale Fujiko Mine (die in ihren Diebeskünsten Lupin III. in nichts nachsteht), sich in bester Diebes-Manier an Reichtümern zu bedienen. Dabei treffen sie aber immer wieder auf gewiefte Auftragskiller, Verschwörungen und skurrile Persönlichkeiten. Die Filme warten mit allerlei Twists und auch dem einen oder anderen rührenden Charaktermoment auf. Trotz der im Vergleich zu früher ernsteren und düstereren Ausrichtung bietet die Trilogie immer noch knallharte Action und viele unterhaltsame Momente.

Der stylische Look und die sehr gute deutsche deutsche Synchronisation tun ihr Übriges, um die Filme zu einer echten Empfehlung für Krimi-Fans zu machen, die es gerne etwas abgedrehter und „Out of the box“ mögen. Du musst außerdem kein*e Kenner*in sein, um mit der Handlung mitzukommen – ich selbst hatte vorher noch nie von Lupin III. gehört. Die Beziehungen zwischen den Charakteren sind zu Beginn zwar noch etwas unklar (besonders zwischen Lupin III. und Fujiko) und die Welt wirkt etwas ungreifbar, doch du wirst dich recht schnell einfinden können. Wenn du also am Ball bleibst, erwarten dich knapp 160 Minuten Spannung und Unterhaltung. Die Trilogie startet am 31. August in über 200 teilnehmenden Lichtspielhäusern.

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.