Liebeserklärung an: das Kino

Ein leerer Kinosaal. Bild: Unsplash

Es sind die kleinen Dinge, die uns unseren tristen Alltag versüßen und das Leben ein bisschen besser machen. Ob es hübsche Gänseblümchen sind, die am Straßenrand wachsen oder eine Kugel deiner liebsten Eissorte – wir alle haben kleine Muntermacher in unserem Alltag, über die wir nur selten ein Wort verlieren. Das soll sich jetzt ändern! Wir bieten euch eine Liebeserklärung an die kleinen Dinge, die uns in stressigen Situationen retten, an schleppenden Tagen motivieren oder uns die guten Tage versüßen!

Geliebtes Kino,

endlich ist es wieder soweit – ich kann mich wieder auf viele Stunden in deinen wohlig warmen Sesseln freuen, umringt von Filmliebhaber*innen, die dich wie ich sehr vermisst haben. Wenn ich meine Augen schließe und an den ersten Moment denke, in dem wir uns wieder begegnen werden, habe ich den Duft von süßem Popcorn und salzigen Nachos in der Nase. Wenn die Lampen im Kinosaal gedimmt werden und der Vorhang sich langsam öffnet, bin ich bereit – bereit, mich von dir entführen zu lassen; in fremde, neue Welten, die mich für ein paar goldene Stunden meine Alltagssorgen vergessen lassen.

Am liebsten lade ich zwar meine Freund*innen zu dir ein, damit wir nebeneinander gemeinsam schweigen, deine große Leinwand genießen und im Anschluss mit einem Glas Wein über Schauspieler*innen, Kulissen und Drehbuch diskutieren können. Trotzdem liebe ich die gemeinsamen Stunden, die wir nur für uns haben, denn du hast mir gezeigt, dass ich still und alleine sein kann. Hast mir beigebracht, aus meiner Komfortzone herauszutreten und Dinge nur für mich zu machen. Letztendlich bin ich es dir jedoch schuldig, so viele Menschen wie möglich für dich zu begeistern, damit du am Leben bleibst, denn du leidest stark unter Streamingplattformen wie Netflix und Amazon. Die Menschen machen es sich lieber zu Hause gemütlich, als zu dir zu kommen, obwohl jedes Erlebnis und jeder Film bei dir doch so magisch sind. Anders als bei vielen anderen Dingen kann ich mich noch an jeden einzelnen Film erinnern, denn ich bei dir gucken durfte – nicht zuletzt, weil du mir ziemlich viele einzigartige Momente geschenkt hast: Du hast mir meinen ersten Kuss beschert und mich im Anschluss mit einer schlechten Komödie über meinen ersten Liebeskummer hinweggetröstet; hast mir beigebracht, dass es in Ordnung ist, sich für „Die Wilden Kerle 2″ die Halsmuskeln auszurenken, nur um einen Sitzplatz zu bekommen; „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ fünfmal zu gucken, um nicht loslassen zu müssen und sich bei „Conjuring“ 120 Minuten lang die Augen zu zuhalten.

Ach, liebes Kino, du bist so viel mehr für mich als nur ein Ort, um sich gelegentlich die Zeit zu vertreiben. Wenn ich in deinem Kinosaal sitze und darauf warte, dass die Trailer für neue Filme starten, bin ich einfach nur glücklich. Du bist wie meine eigene kleine Blase, in der ich all den Trubel, die unschönen Momente und Probleme vergessen kann. Die Dunkelheit hüllt mich komplett ein und das einzige, was ich sehe, sind die wunderbaren Bilder von unglaublichen, lustigen und traurigen Geschichten, die ich in mir aufsauge und in meinen Erinnerungen verschließe.

Danke, dass ich bei dir alles sein, ob Superheldin, Spionin, Gaunerin oder Fabelwesen – jede Rolle hast du für mich geschaffen und mir damit die Möglichkeit gegeben, tausend Leben zu leben.

In ewiger Liebe,

Deine Malena

Mehr Liebeserklärungen:

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Nikola Johnny Mirkovic auf Unsplash; CC0-Lizenz