LiebesLeben: Offene Beziehung wieder schließen?

Frau und Mann liegen halbnackt im Bett

Einige von uns brechen aus dieser gewissermaßen engstirnigen Vorstellung aus, sobald sie die Chance haben, eigene Erfahrungen zu sammeln, sich ein eigenes Bild von Richtig und Falsch zu machen – ihr eigenes Leben zu führen. Diese raren Geschöpfe leben dann nicht mehr exklusiv: Sie sind mehr als einer Person körperlich und manchmal sogar emotional nahe, und das trotz Beziehung. Ich bin eines dieser mysteriösen Wesen und habe im vergangenen Jahr einige Erfahrungen mit Nicht-Monogamie gesammelt.

Getreu dem Buch Treue ist auch keine Lösung“ von Holger Lendt und Lisa Fischbach, glaubt man anfangs, dass keine Treue im Gegenzug die Lösung für alles sei. Aber nicht-exklusiv zu leben ist nicht immer einfach. Vielleicht merkt man mit der Zeit, dass das für einen selbst wohl doch nicht so funktioniert, wie man es sich zu Beginn vorgestellt hatte.

Oder man realisiert, dass Polygamie einfach nicht sonderlich praktikabel ist, weil wir als Gesellschaft wohl doch noch nicht so fortschrittlich sind, wie wir immer glauben. Weil der Gedanke in der Theorie zwar nett, in der Praxis allerdings kaum jemand bereit ist, die Person, die er liebt, mit noch einem weiteren Menschen zu „teilen“.

Es kann passieren, dass man zu zweifeln beginnt; dass man zurück dorthin will, wo man ursprünglich hergekommen ist. Das Leben ist kein geradliniger Weg, sondern eine Reise, auf der man sich hin- und herbewegt, mal vor und mal zurück.

Diesen Rückweg stellt man sich in der Regel leicht vor. Das ist er aber nicht unbedingt. Schließlich hat man sich monate- oder jahrelang gewissermaßen selbst sozialisiert und sich so sehr an den Gedanken gewöhnt, nichts Exklusives mit einer Person zu haben, dass einem diese Lebensrealität plötzlich vollkommen normal erscheint und man sich eigentlich gar nicht mehr wirklich vorstellen kann, eine monogame Beziehung mit jemandem zu führen.

Selbst wenn man feststellt, dass man einfach nicht für eine offene Beziehung geschaffen ist und man sich explizit aus diesem Grund dazu entscheidet, sich wieder zurück in die Monogamie zu wagen, kann sich das ziemlich seltsam anfühlen. Man kann anfangs einfach nicht mehr im selben Ausmaß nachvollziehen, warum es für die meisten Menschen ein derart riesiges Problem ist, wenn der*die Partner*in eine andere Person küsst oder mit ihr schläft.

Ein Freigeist in Freiheit. Ich bin verliebt in den Sommer und schöne Worte. Wenn ich nicht gerade schreibe, sitze ich wahrscheinlich mit einem Roman irgendwo am Wasser. Oder auf alten Zeitungen, um jede Menge Farbe auf unbeschriebene Blätter zu klatschen. Aber am allerliebsten lebe ich: la vida loca!