Durchgesuchtet: Sexify

Netflix Serie Sexify

Sexify“ ist die polnische Antwort auf „Sex Education“ – nur einen akademischen Grad weiter: Statt an der High-School befinden wir uns an der Universität und dem Wohnheimszimmer der ehrgeizigen Informatikstudentin Natalia. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Monika und Paulina arbeitet sie an einer App, die den weiblichen Orgasmus optimieren soll. Die Serie gibt dabei einen charmanten Einblick in das Leben dreier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Natalia ist Klassenbeste und arbeitet seit drei Jahren an einer App, die den Schlaf optimiert. Ihr Professor sieht jedoch keine Chance mit dem Projekt den renommierten Wissenschaftswettbewerb zu gewinnen, auf den Natalia hinarbeitet und empfiehlt ihr den Themenbereich an die junge Zielgruppe anzupassen. Daraufhin versucht Natalia eine App zu entwicklen, die Sex optimieren soll. Da sie selbst in dem Bereich keine Erfahrung gemacht hat, bittet sie ihre beste Freundin Paulina um Mitarbeit und letztlich auch ihre Nachbarin Monika, die sie ständig beim Sex hört. Das unverhoffte Dreiergespann findet über Umwege zusammen und arbeitet gemeinsam an einem Algorithmus, der den weiblichen Orgasmus optimieren soll, mit welchem jede der drei Frauen ihre eigenen Probleme hat, denen sie sich im Laufe der Serie stellen.

Das ungewöhliche Dreiergespann Natalia, Monika und Paulina bei der Recherche zu ihrer Arbeit. Bild: Netflix

Das Frauenbild in der Serie

Obwohl Natalia die Jungfrau unter den drei Frauen ist, entdeckt sie im Laufe der Serie ihre eigene Sexualität mit rationalem Interesse und Neugier und bleibt somit nicht im Klischee der enthaltsamen, heiligen Frau stecken, die sich für „den Richtigen“ aufspart. Ihre Figur entwickelt sich nachvollziehbar weiter und versucht trotz ihrer sozialen Unbeholfenheit, ihre Sexualität zu erkunden. Dass dabei auch ein gutaussehender junger Mann eine Rolle spielt, bleibt zwar etwas Klischee, aber gleichzeitig erzählt die Serie das intelligenter als man im ersten Moment meinen könnte. Im Gegensatz zu Natalia stehen ihre beste Freundin Paulina und die erfahrene Monika.

Denkt intersektionalen Feminismus und setzt sich für Gleichberechtigung jeglicher Form ein. Nach ihrem Studium der Theater- und Kommunikationswissenschaft baut sie sich jetzt – auf dem Weg zur Schauspielerei – ein zweites Standbein als Autorin auf.