„revenge-travel“: Das hat es mit dem Phänomen aus Großbritannien auf sich

Views 2.83k

Urlaub ist nicht gleich Urlaub

Die aktuelle Handhabe mit dem Thema „Urlaub und Verreisen“ sorgt bei der Tourismuswirtschaft derweil für Unverständnis: Diese spricht sich gegen eine pauschale Tabuisierung von Urlaubsreisen aus. So wäre etwa der Urlaub in der Ferienwohnung an der Nord- oder Ostsee oder auf Mallorca, wo die 7-Tages-Inzidenz unter der von der Bundesregierung festgelegten Schwelle von 35 liegt, mit entsprechenden Teststrategien unbedenklich und zudem realisierbar. TUI-Chef Fritz Joussen ist überzeugt: „Das Reisen in Europa wird im Sommer 2021 wieder möglich sein – sicher und verantwortungsvoll.“

Konzepte sind längst da

Auf Beschlüsse der Bundesregierung wollen die Weltmarktführer der Reisebranche nicht länger warten: Sie befinden sich bereits in Gesprächen mit mehreren Urlaubsländern im westlichen und östlichen Mittelmeer, um Konzepte für den Tourismus vorzustellen. Im Kern stehen Schnelltests, Impfungen und einheitliche Immunitätsnachweise.

Das Reisen trotz Corona wieder möglich zu machen, wäre die Rettung vieler Reisebüros und Veranstalter. Die aktuellen Hilfen des Bundes sind, besonders auf lange Frist, nicht ausreichend, um deren wirtschaftliche Ausfälle zu kompensieren.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Jan Vašek auf Pixabay; CCO-Lizenz

Mehr tolle Themen:

Film- und Serien-Highlights im März

Wortschöpfung in Krisenzeiten: Der kreative Umgang mit Corona

Die Verteilung von Arm und Reich im Wandel der Zeit