Sex und Soda: Schlechte und gute Küsse

Paar küsst sich in der Sonne. Bild: Unsplash

In dieser Kolumne schreibt Mila Bach über die prickelnden und weniger prickelnden Momente im Leben. Diesmal geht es ums Küssen.

Der erste Kuss, der zweite Kuss oder der millionste Kuss. Wir sind uns einig: Knutschen ist toll! Doch auch hier gibt es Küsse, die man lieber nicht erlebt hätte.

Für mich ist Küssen für alle weiteren sexuellen Handlungen essenziell. Kann er nicht küssen, dann auch vieles anderes nicht. Oder? Wenn ich genau darüber nachdenke, habe ich schon viele schlechte Küsse erlebt, aber nicht immer war der Mann dahinter schlecht geschweige denn seine Künste im Bett.

Der Zauber

Das erste Mal geküsst habe ich mit 13 Jahren im Schwimmbad. Und es war herrlich. Viel besser als ich es mir davor vorgestellt hatte. Ab dem Moment war für mich klar: Küssen ist meine neue Lieblingsbeschäftigung. Doch nur circa ein Jahr später musste ich gleich zwei schlechte Küsse erleben. Den einen hatte ich mit meinem damaligen besten Freund. Es war sehr unangenehm und es fühlte sich so an, als wäre zwischen unseren Zungen ein Haar verfangen. Sehr unsexy und auch irgendwie eklig. Der zweite Kuss war mit einem Jungen, mit dem ich schon länger SMS hin und her geschrieben hatte. Wir trafen uns in der Garderobe unserer Schule und ich wollte unbedingt von ihm geküsst werden. Aber er hat es einfach nicht gemacht. Das nervte mich tierisch, also habe ich den ersten Schritt gemacht. Er wirkte total überrumpelt, wusste nicht was er mit seinen Händen oder geschweige denn mit seiner Zunge anstellen sollte. Das hat mir den Rest gegeben und nahm mir den Zauber des wunderschönen Küssens. Bis zu meinem ersten Freund, mit dem ich gefühlt die zwei Jahre, in denen wir zusammen waren, durchgeknutscht habe. Alles passte perfekt. Der Rhythmus, die Schnelligkeit, die Bestimmtheit. Wenn ich daran zurückdenke, vermisse ich die Küsse mit ihm sogar heute noch. Denn irgendwann hört man in Beziehungen auf zu knutschen. Einfach so, ohne dass man danach Sex hat. Warum eigentlich?

Keine Zunge

Man merkt jedoch: Zu schlechten Küssen gehören auch gute. Sonst weiß man ja gar nicht, welche die schlechten sind. Auch später habe ich einige miese Küsse erlebt, aber je wichtiger mir der Mensch war, desto egaler war es auch. Ich hatte länger etwas mit einem Mann, der einfach nie seine Zunge beim Küssen benutzte. Außer wenn es beim Sex gerade heiß herging. Das störte mich wahnsinnig, aber ich mochte ihn und habe es nicht angesprochen. Heute würde ich es humorvoll thematisieren oder ihn fragen, ob er nicht so gern mit Zunge küsst.