Sex und Soda: Sex im Sommer

Frau liegt am Strand. Bild: Pexels

In dieser Kolumne schreibt Mila Bach über die prickelnden und weniger prickelnden Momente im Leben. Diesmal geht es um die heißeste Sache der Welt zur heißen Jahreszeit.

Zwar lässt der Sommer in Deutschland noch auf sich warten, trotzdem bekommt man in der warmen Jahreszeit mehr Lust auf Sex. An manchen Orten klappt das besser als an anderen…

Ich bemerke an mir selbst, dass ich im Sommer gefühlt viel mehr Lust auf Sex habe als im Rest des Jahres. Aber ist das nur ein subjektives Gefühl, oder ist da was dran? Tatsächlich produzieren wir durch die Sonne und das Licht mehr von dem Glückshormon Serotonin, wodurch wir uns wohler in unserem Körper fühlen. Außerdem sind die Geschlechtsorgane im Sommer besser durchblutet und mal ganz ehrlich: Die viele nackte Haut tut ihr Übriges. Bei angenehmen 25 Grad ist Sex im Sommer auch gar kein Problem. Unangenehm wird es erst, wenn die 30-Grad-Marke überschritten wird.

Uh…Sandig

Der Vorteil im Sommer ist, dass Sex im Freien viel mehr Spaß macht. Man erfriert nicht und der Rock ist so schnell hoch- wie runtergezogen. Allerdings werden solche Outdoor-Abenteuer viel romantischer dargestellt, als sie wirklich sind. Jeder, der schon einmal Sex am Strand hatte, macht das nicht noch einmal. Schon an einem normalen Strandtag klebt der Sand überall und wenn man sich nachts beim Sex im Sand wälzt, wird das nicht besser. Außerdem kann feuchter Sand ganz schön kalt sein. Und auch auf einer Sonnenliege macht es nicht besonders Spaß. Denn auch hier: Sand. Er ist überall und nur schwer wieder loszubekommen. Auch der immer wieder aufregend dargestellte Sex im Pool war nichts für mich. Aus irgendeinem Grund fühlt sich die Reibung dabei viel stärker an. Trotz des ganzen Wassers. Sex in der Dusche finde ich dagegen für den Sommer perfekt. Vorausgesetzt sie ist größer als ein halber Quadratmeter und man passt von der Körpergröße zueinander. Sonst könnte es in der Dusche und im Stehen schwierig werden.

Schwitzige Angelegenheit

Bei der Hitze schwitzen wir natürlich auch mehr. Ich persönlich finde es überhaupt nicht schlimm und finde, vor dem Partner oder der Partnerin braucht es einem nicht peinlich sein, wenn die Soße läuft. Und frischer Schweiß riecht auch nicht! Allerdings nervt es mich, dass man bei hohen Temperaturen nach jedem Sex duschen muss, weil selbst der unaufgeregteste Blümchensex zu Schweißanfällen führt. Und das Laken sollte auch mehr als einmal im Monat gewechselt werden. Trotzdem mag ich es, wenn die Haare an der Stirn kleben und die Gesichter vor Anstrengung und Lust ganz rot werden.