Nach Vorwurf der versuchten Vergewaltigung: Mockridge 2022 wieder auf Tour

Mockridge: 2022 wieder auf Tour

Luke Mockridge, Komiker und Moderator, war eines der Gesichter des Privatsenders Sat1. Doch im letzen Jahr wurde alles anders. Die ohnehin schon spärlichen TV-Auftritte des 32-Jährigen wurden schließlich ganz gestrichen. Hintergrund waren Vorwürfe seiner Ex-Freundin Ines Anioli, er habe versucht sie zu vergewaltigen. Einen ausführlicheren Artikel zu den Geschehnissen findest du hier. In der Kurzfassung: Die Verfahren gegen Mockridge sind eingestellt worden. Als Gründe wurden Unstimmigkeiten in Aniolis Aussagen und ein Mangel an Beweisen genannt.

Luke Mockridge gegen den SPIEGEL

Der SPIEGEL sah die Sache ein bisschen anders und veröffentlichte daraufhin einen Artikel zu einem Streit, der inzwischen medial aufgebauscht und von den emotionalen Reaktionen der Nutzer*innen in den Sozialen Medien immer weiter befeuert wurde. In besagtem Artikel des SPIEGELs vom 24. September werfen mehrere Frauen Mockridge ein übergriffiges Verhalten vor. Eine weitere Ex-Freundin erlebte, laut den Autorinnen, eine ähnlich toxische Beziehung, wie Anioli sie beschreibt. 

Für die Anwälte Mockridges ist hier das Recht der Pressefreiheit gesprengt worden. Unter dem Vorwurf der „unzulässigen Verdachtsberichterstattung“ zogen sie vor Gericht und klagten den SPIEGEL an. Währenddessen kündigte der Komiker selbst an, sich vorerst von der Öffentlichkeit fernhalten zu wollen. 

Insgesamt zwei Gerichte überprüften in der Folgezeit die Klage der Anwälte – zuerst das Landgericht Köln, welches den Artikel als zulässig einstufte. In Hamburg sah man es jedoch anders und verbat dem Spiegel die vorläufige Berichterstattung über Ines Aniolis Kernvorwurf gegen Luke Mockridge. Der SPIEGEL kündigte bereits an, alle Rechtsmittel ausschöpfen zu wollen, um die eigene Berichterstattung zu verteidigen. 

Mockridge 2022 wieder auf Tour

Am 23. Dezember dann die Überraschung: Über Instagram gibt Mockridge bekannt, dass er 2022 wieder auf Tour gehen wird. In einem knapp drei Minuten langen Video hält er stumm selbstbeschriebene Plakate in die Luft. „Danke euch für die vielen lieben Nachrichten. Es sind für uns alle schwierige Zeiten – da ist es nicht selbstverständlich für jemand Anderes da zu sein (…). Egal wie kacke manchmal alles ist, man ist nie ganz alleine“, heißt es darauf. „Glaub mir, ich weiß, wovon ich spreche.“ Unter einem neuen Instagram-Post teilte Mockridge am 31.12.2021 mit der Beschreibung „LOADING“ und einem Bild, wie er eine Bühne betritt, erneut seine Vorfreude. 

Mehr zum Thema:

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Pressefoto Luke Mockridge (Luckyland)

Fußballfan mit musikalischer Dauerbeschallung, wenn nicht gerade selbst am Klavier oder der Gitarre. Eigentlich ein geselliger Typ, der aktuell aber auch seine Liebe für Bücher und exzessiven Netflix-Konsum entdeckt.