Omas for Future: Jetzt steigen auch Senior*innen in den Klima-Kampf ein

Es sind Schüler*innen und Studierende, die sich bei Fridays For Future für die Zukunft unseres Planeten einsetzen – so weit das Klischee. Aber auch Omas (und Opas) in ganz Deutschland beweisen, dass der Klimawandel nicht nur die junge Generation etwas angeht. 

Wer kennt sie nicht, die Liebeschlösser auf Brücken, mit denen sich Paare die ewige Liebe versprechen. Eine Liebeserklärung der etwas anderen Art verfolgt die Aktion Klimabänder, für die bereits am 10. Juli der Startschuss gegeben wurde. Es ist eine Liebeserklärung an unsere Erde. Teilnehmer*innen hängen in ganz Deutschland bunte Klimabänder auf. Die Bänder wehen in der Luft und enthalten eine ganz individuelle Botschaft, geschrieben von Bürger*innen. Im öffentlichen Raum, wo jeder sie sehen kann. Initiiert wurde die Aktion von den „Omas for FutureC, die damit ihre Sorge um ihre Kinder und Enkelkinder bekunden wollen. Die „Omas For Future“ sind eine bundesweite Initiative des Vereines „Leben im Einklang mit der Natur e.V.“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Klimaschutz „in die Mitte der Gesellschaft zu tragen“. 

In einer Pressemitteilung geben die „Omas for Future“ sich zuversichtlich – wenn denn endlich gehandelt wird. 

Alle an einem Strang

 „Mit der gleichen Liebe, mit der wir uns für unsere Kinder und Enkel einsetzen, setzen sich die Omas der Zukunft (und Opas auch) nun für unsere Erde ein.

Noch können wir diese wunderschöne Erde und damit unsere Lebensgrundlage erhalten. Doch die nächsten zwei Jahre sind entscheidend. Wir wissen, wie es geht. Wir müssen es nur wollen. Wir müssen sofort entschlossen handeln“, so Cordula Weimann von Omas for Future. „Dazu fordern die Klimabänder als Stimmen des Volkes alle Politiker*innen und auch Bürger*innen und Unternehmen auf. Denn Klima- und Artenschutz geht jede*n etwas an und jede*r kann sofort anfangen.“

„Ob wir das Ziel des Pariser Klimaabkommens – die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius begrenzen – einhalten, hängt von unserem entschlossenen Handeln in den nächsten Jahren ab“, ergänzt Prof. Dr. Harry Lehmann, der Vorstand des Vereins. „Darum wendet sich die Initiative Omas for Future als Bewegung unseres Vereines Leben im Einklang mit der Natur e.V. vor allem an die Generation 50+. Diese Menschen müssen schnell und konsequent zur Transformation beitragen.“

Das große Finale

Die finale Phase der Aktion soll am 20. August 2021 eingeläutet werden. Der Verein ruft zu einer bundesweiten Sternfahrt bis zum 11. September auf, bei der nach Berlin geradelt werden soll. Die Klimabänder sollen dort auf dem Washington Platz aufgehängt werden. 

Mehr zum Thema:

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: Omas for Future

Fußballfan mit musikalischer Dauerbeschallung, wenn nicht gerade selbst am Klavier oder der Gitarre. Eigentlich ein geselliger Typ, der aktuell aber auch seine Liebe für Bücher und exzessiven Netflix-Konsum entdeckt.