LiebesLeben: Auf Herz, Kopf oder Bauchgefühl vertrauen?

Frau steht auf einem Berg und breitet die Arme aus

Katja malt mit Sprache Bilder auf ihre Wortleinwand. In ihrer Kolumne nimmt sie euch mit in ihr Atelier: Als absoluter Gefühlsmensch schreibt sie über die Liebe und das Leben – ein bisschen philosophisch und ein bisschen psychologisch, mit einem Hauch von Melancholie.

Wenn es eine Sache gibt, die ich hasse, dann sind es neudeutsche Popsongs, die sich alle gleich anhören – dennoch ist mir Herz über Kopf von Joris im Gedächtnis geblieben. Wie unschwer zu erahnen ist, geht es darum, dass sich das Herz über den Kopf hinwegsetzt und das Fühlen letztendlich ausschlaggebender ist als das Denken.

Und das trifft auch in meinem Fall zu. Kopfmenschen sind mir suspekt. Sie wägen fünfzigmal ab, um eine Entscheidung zu treffen, die sie eigentlich (noch) gar nicht treffen müssten, anstatt die Dinge auf sich zukommen und sich von ihrem Gefühl leiten zu lassen. Wenn mich jemand nach meiner Meinung fragt, würde ich immer raten, dass man bei wichtigen Entscheidungen auf seine Intuition vertrauen sollte.

Jetzt ist nur die Frage: Was heißt das genau?

Der Begriff Intuition ist nicht besonders eindeutig. Er ist im Duden definiert als „das unmittelbare, nicht diskursive, nicht auf Reflexion beruhende Erkennen, Erfassen eines Sachverhalts oder eines komplizierten Vorgangs“ bzw. als „Eingebung, [plötzliches] ahnendes Erfassen“. Und das kann zwei verschiedene Dinge bedeuten: Entweder, dass man auf sein Bauchgefühl hören oder dass man seinem Herzen folgen sollte. Denn weder das eine noch das andere beruht auf Reflexion.  

Man könnte meinen, das wäre doch das Gleiche – zwischen Herz und Bauch gäbe es schließlich überhaupt keine, oder zumindest keine nennenswerten, Unterschiede. Alle sprechen immer nur davon, dass das Herz mehr fühlt, als der Kopf je wissen könnte. Oder eben davon, dass das Bauchgefühl meistens richtig liegt und man seinen Kopf ausschalten sollte. Kurz gesagt: Es wird immer nur Herz gegen Kopf bzw. Bauch gegen Kopf gestellt.

Aber was, wenn Bauch gegen Herz steht?

Ein Freigeist in Freiheit. Ich bin verliebt in den Sommer und schöne Worte. Wenn ich nicht gerade schreibe, sitze ich wahrscheinlich mit einem Roman irgendwo am Wasser. Oder auf alten Zeitungen, um jede Menge Farbe auf unbeschriebene Blätter zu klatschen. Aber am allerliebsten lebe ich: la vida loca!