Pride Month: LEGO feiert mit persönlichem LGBTQIA+-Set

Die neuen LGBTQIA+-Spielfiguren von LEGO.

Vielfalt in der Spielzeugindustrie

Der dänische Spielzeughersteller LEGO setzt sich nicht nur für einen vielfältigen, integrativen Arbeitsplatz ein und unterstützt wohltätige Organisationen wie „Diversity Role Models„, sondern hat am 01. Juni 2021 auch ein LGBTQIA+-Set auf den Markt gebracht. Die Spielzeugfiguren repräsentieren Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle, Queere, Intersexuelle und asexuelle Menschen. Die elf einfarbigen Minifiguren sind in den Farben der Regenbogenflagge sowie der Transgenderflagge (Hellblau, Weiß, Pink) gestaltet. Mit den Farben Schwarz und Braun soll die ethnische Vielfalt dargestellt werden. Die Figuren sind nicht genderspezifisch, das bedeutet, die Betrachter*innen können das Geschlecht der Figuren individuell bestimmen – mit einer kleinen Ausnahme: Die lilafarbene Minifigur hat eine Bienenkorbperücke auf dem Kopf und soll eine Drag Queen darstellen.

Bild: Twitter

Persönlichkeit statt Profitstrategie

Entworfen wurden die Minifiguren von Matthew Ashton, der selbst homosexuell ist. Zunächst waren die Figuren überhaupt nicht für den öffentlichen Markt gedacht, sondern zierten den Schreibtisch von Ashton. Schnell wurde ihm aber klar: Die Spielzeugfiguren, die Liebe und Akzeptanz repräsentieren, müssen für jede*n zugänglich gemacht werden. In einem emotionalen Video auf der Website von LEGO spricht er über seine Kindheit, Mobbing und der Erfahrung, als homosexueller Mann keine Identifikationsmöglichkeit zu haben und dem Druck ausgesetzt zu sein, in ein bestehendes Rollenbild passen zu müssen. Er selbst gesteht, dass er solche Spielzeugfiguren als Kind gerne gehabt hätte, um einen repräsentativen Platz in der Gesellschaft zu erhalten. Für ihn war es also ein persönliches Anliegen, die LGBTQIA+-Kollektion auf den Markt zu bringen. Er zerschlägt damit den anfänglichen Verdacht von vielen, aus dem Pride Month Profit schlagen zu wollen. Vielmehr war es wichtig für ihn: „[…] ein Modell zu schaffen, das Inklusivität symbolisiert und jede*n feiert, egal wie er sich identifiziert oder wen er liebt.“

Mehr zum Thema:

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: LEGO