Storytime: Von der ganzen Familie beim Sex erwischt

Paar küsst sich im Auto

Wir waren also bei der Sache und bemühten uns, halbwegs leise zu sein, als wir plötzlich Stimmen hörten. Ganz ungute Stimmen, denn sie gehörten seiner Mutter, seiner Tante und seiner Oma. Offensichtlich waren die Eltern nicht allein zu Hause, sondern hatten die ganze Familie zum Kaffeetrinken eingeladen. Ich war schlagartig panisch, doch es war zu spät, um noch irgendetwas zu retten. Im nächsten Moment zog seine Mutter die Decke vollständig nach draußen, sodass sie nicht mehr über dem Fenster hing, und ich der Mutter direkt ins Gesicht blickte – während ich halbnackt auf dem Schoß ihres Sohnes saß.

Seine Tante und seine Oma standen etwas weiter hinten, glotzten aber ebenfalls durch das Fenster. Ich weiß nicht, wie lange es dauerte, bis die Mutter es richtig gecheckt hat, aber es hat sich wie eine Ewigkeit angefühlt. Als sie es dann begriffen hatte, hat sie sofort die Hände vor die Augen gehalten, hat sich schnellstens umgedreht, ist weggegangen und hat versucht, die Tante und die Oma wieder in ein Gespräch zu verwickeln. Die waren völlig perplex und konnten offensichtlich nicht glauben, was sie gerade gesehen hatten.

Meinem Ex-Freund und mir war die Situation unendlich peinlich. Wir wussten nicht einmal, für wen von uns beiden es eigentlich schlimmer war. Wir saßen noch ziemlich lange im Auto, bis er sich irgendwann getraut hat, die Wohnung zu betreten. Ich habe mich vehement geweigert, bin im Auto geblieben und habe zuallererst einer guten Freundin in einer Sprachnachricht erzählt, was passiert ist. Nach einer Weile kam mein Ex-Freund wieder und regte sich maßlos über seine Mutter auf, denn die hatte wohl etwa fünfzigmal beteuert, dass sie nichts gesehen hat. Netter Versuch.

Ich war der felsenfesten Überzeugung, seiner Familie nie wieder unter die Augen treten zu können. Die Tante und die Oma sah ich zwar ohnehin nicht oft, aber seine Mutter schon. Ich glaubte, im Erdboden versinken zu müssen, wenn ich sie sehe. Überraschung: Es hat dann doch irgendwie funktioniert, ohne dass sich vor mir ein Loch hätte auftun müssen, war die ersten Male aber wirklich maximal unangenehm. Aber, Happy End: Letztendlich haben wir uns ein paar Jahre später getrennt und ich habe seine Familie seitdem sowieso nicht mehr gesehen.  

Mehr zum Thema:

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: estudiokasar0 auf Pixabay; CC0-Lizenz