PLAY21 – Wie Videospiele Menschen verbinden

Von wegen nur alleine im stillen Kämmerlein zocken. Bild: Pexels

Dieses Jahr findet das Creative-Gaming-Festival PLAY21 unter dem Motto „Restart Together“ statt. Neun Tage lang dreht sich alles um die Fragen, wie sich Corona auf die Gaming-Kultur ausgewirkt hat und Videospiele über Distanzen hinweg Menschen zusammengebracht haben.

Wenn Clubs, Bars und andere Orte des Aufeinandertreffens wegfallen, dann suchen wir früher oder später nach Alternativen. Plattformen wie Discord, Zoom, Clubhouse und wie sie nicht alle heißen, wurden auf einen Schlag omnipräsent. Und wenn wir sowieso schon auf einen Bildschirm starren, dann können wir ja auch das Wunderwerk namens „Computer“ für eines der – meiner Meinung nach – spaßigsten und zugleich teuersten Hobbys überhaupt nutzen: Videogames.

Videospiele sind hoch im Kurs

Ob aus Langeweile, Online-Communitys oder als Reinvestition des für den ausgefallenen Urlaub gedachten Geldes: Viele Leute haben sich Konsolen oder leistungsstarke Rechner zugelegt, um sich die Zeit in den eigenen (oder gemieteten) vier Wänden mit Videospielen zu vertreiben. Ohne diesen Zuwachs durch Corona wären Überraschungs-Hits wie Among Us vermutlich nie zu so gewaltigen Phänomenen herangewachsen, dass selbst Nicht-Gamer*innen mindestens von ihnen gehört haben.

Die PLAY21 dreht sich daher rund um die Rolle von Videospielen in unserer (post-)pandemischen Gesellschaft: Wie Spiele uns zusammenbringen, Spielewelten zu Hoffnungshäfen werden, zu Plattformen der Kommunikation und des (meist friedlichen) Austauschs.

Volles Programm (im Ernst jetzt)

Neben einem von OddNina und Manuel Fritsch (Insert Moin) moderierten Live-Programm erwarten dich das beliebte Talk-Format „PLAY Couch“ mit Christian Schiffer, thematische Kurzvorträge und eine kuratierte Ausstellung – dieses Jahr passend mit einem Fokus auf Multiplayer-Spielen. Ein fester Bestandteil der Ausstellung ist auch die Vergabe der Creative Gaming Awards: Diese gibt es in den Kategorien „Most Creative Game“ und „Most Innovative Newcomer“. Die Gewinner*innen werden bei der Preisverleihung am 12. November preisgegeben. Nebenbei wird es auch noch ein umfangreiches Schulprogramm mit Einblicken in die Hamburger Gamesbranche geben.

Das alles kannst du ganz unkompliziert und vor allem kostenlos übers World Wide Web erleben: Virtueller Festivalort ist PLAYValley, eine digital gebaute Festivalumgebung. Dort findest du alle Streams der Veranstaltungen, Workshops und die Ausstellung, in der du online mit anderen zocken kannst. Je nach pandemischer Lage wird es auch eine Präsentation der Spiele in der Hamburger Innenstadt geben. Wenn dich die Videospiel-Kultur oder Games an sich faszinieren, dann ist die PLAY21 genau das Richtige für dich.

Sei am 5. November dabei, wenn das Festival losgeht! Den Zugang gibt es über die Website. Das Festival läuft bis zum 13. November.

Weitere Artikel zu aktuellen Themen findest du hier:

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Pexels; CC0-Lizenz

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.